Meckenbeuren
Menü
Meckenbeuren

Neuigkeiten

Landrat Wölfle zu Besuch in Meckenbeuren

Beim Stammtisch der CDU Meckenbeuren sind regelmäßig besondere Gäste geladen. Am 24. April begrüßt Ortsvorsitzende Angela Stofner Landrat Lothar Wölfle um 19.00 Uhr im Nebenzimmer des „Leone“ in Buch. Trotz vollem Terminkalender ist es Landrat Wölfle ein Anliegen in regelmäßigen Abständen auch den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinden im Bodenseekreis ungezwungen das Gespräch zu ermöglichen. Er folgt daher der Einladung der CDU aus Meckenbeuren wieder einmal gerne.

Unter dem Thema „Aktuelles aus dem Landratsamt“ berichtet Lothar Wölfle unter anderem vom Straßen- bau im Kreis und zum Thema Asyl. Aus dem Bodenseekreis gibt es immer reichlich zu berichten, weshalb es ein interessanter und informativer Abend werden wird. Der CDU Ortsverband Meckenbeuren freut sich auf den Stammtisch mit Landrat Lothar Wölfle und lädt alle Interessierten herzlich zur Teilnahme ein.

Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises


Bericht vom Stammtisch 3. April 2017

Wenige Tage vor unserem monatlichen Stammtisch konnte unser langjähriges CDU Mitglied Alois Trieb seinen 80. Geburtstag feiern. Es freut uns sehr, dass wir an unserem Stammtisch die Glückwünsche persönlich überbringen konnten. Herr Trieb ist seit über 40 Jahren Mitglied in der CDU Meckenbeuren und immer gern gesehener Gast bei unseren Veranstaltungen.

Beim Stammtisch wurde viel über die Geschichte von Meckenbeuren und auch aktuelle Themen gesprochen.

Zum nächsten Stammtisch mit Landrat Lothar Wölfle am 24. April um 19 Uhr im Leone in Buch möchten wir Sie bereits jetzt herzlich einladen.

2017-04-03-Alois-Trieb


CDU-Bezirksvertreterversammlung in Brochenzell am 11.3.2017

CDU Württemberg-Hohenzollern wählt Liste für Bundestagswahl – Bareiß: „Der Wahlkampf wird schwierig für die CDU, aber wir werden vollen Einsatz geben. Wir haben starke Kandidaten und die besseren Argumente.“

Der Bezirksvorsitzende der CDU Württemberg-Hohenzollern, Thomas Bareiß MdB, gibt sich anlässlich der Wahl der Bezirkslistenplätze für die Bundestagswahl im September zuversichtlich: „Wir wollen in unserem Bezirk auch bei der Bundestagswahl 2017 alle Wahlkreise mit sehr guten Ergebnissen gewinnen. Der Wahlkampf wird schwierig für die CDU, aber wir werden vollen Einsatz geben. Wir haben starke Kandidaten und die besseren Argumente. Württemberg-Hohenzollern bleibt Keimzelle der CDU.“

Dabei kann sich Bareiß auf seine Parteibasis verlassen: Bei einer Anwesenheitsquote von immerhin 157 der 158 Delegierten eröffnete er am Samstagmorgen pünktlich die Bezirksvertreterversammlung in der Humpishalle in Meckenbeuren-Brochenzell. Zur Wahl stand zunächst der oder die Kandidat(in) für Platz 9 der CDU-Landesliste, den ersten Platz für Württemberg-Hohenzollern nach dem sogenannten „Vorspann“ mit Spitzenkandidat Dr. Wolfgang Schäuble MdB sowie fünf weiteren Personen, der vom Landesvorstand vorgeschlagen wird. Auf diesen Platz bewarben sich Gabriele Gaiser aus dem Kreisverband Reutlingen, Walter Haimerl aus Alb-Donau-Ulm, Christian Natterer aus Ravensburg sowie Heinz Wiese MdB, Kandidat der CDA und ebenfalls aus dem Kreisverband Alb-Donau-Ulm. Schon im ersten Wahlgang konnte sich der ehem. stellv. JU-Bundesvorsitzende Natterer gegen seine drei Mitkonkurrenten um Platz 9 mit 57% der Stimmen durchsetzen. Auf den zweiten Listenplatz für Südwürttemberg, Platz 14, bewarben sich Prof. Ulrich Hemel aus Alb-Donau-Ulm, Ralf Stoll aus Reutlingen und Waldemar Westermayer MdB aus Ravensburg. Hier fiel die Entscheidung erst im zweiten Wahlgang, den Westermayer mit 52,9% der Stimmen gewann. Auf Listenplatz 20 konnte sich Maximilian Klingele gegen zwei weitere Kandidaten durchsetzen. Auf den folgenden Plätzen wurden Christoph Burandt (auf Platz 25 der CDU-Landesliste), Susanne Stehle (Platz 30), Sabine Maier (Platz 36), Simon Klaiber (Platz 41), Alice Dorison (Platz 46), Katharina Burger (Platz 52) sowie Axel Häberle (Platz 57) gewählt. Die Gewählten müssen am Samstag, den 25. März bei der Landesvertreterversammlung in Sindelfingen noch von den Delegierten bestätigt werden, wenn die Landesliste aus den vier Bezirksteilen zusammengestellt wird.

Zwischen den Wahlgängen hielt Thomas Bareiß eine Rede als Einstimmung auf den Bundestagswahlkampf. Zum immer noch andauernden „Schulz-Hype“ zitierte er Konrad Adenauer: „Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen!“ – Bareiß betonte, er glaube nicht, dass der Umfragetrend des SPD-Kanzlerkandidaten noch bis zur Bundestagswahl anhalte. Die CDU sei insbesondere im Bezirksverband Württemberg-Hohenzollern stark aufgestellt. So hätten insgesamt zweieinhalb tausend Mitglieder bei den Nominierungsveranstaltungen die sieben Direktkandidaten im Bezirk gewählt und damit gezeigt, dass sie sich für die Partei und damit für die Demokratie einsetzen wollten. „Die Herausforderungen für die kommenden Jahre sind groß, aber unser Land steht heute so gut da wie selten zuvor in unserer Geschichte“, konstatierte er. Allerdings: „Klare Kante zeigen, darauf kommt es 2017 an. Im Schlafwagen zur Macht werden wir die Bundestagswahl nicht gewinnen.“ Der angekündigte Vortrag von der Parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB musste leider aus Krankheitsgründen entfallen.

Alkmar von Alvensleben       Pressesprecher CDU Württemberg-Hohenzollern

Ein großer Dank gilt den CDU Ortsverbänden Laimnau/Langnau und Meckenbeuren für die Bewirtung und Organisation der Veranstaltung.

2017-Bareis mit Gewahlten

Thomas Bareiß mit den Gewählten


Bericht vom Stammtisch Montag 6. März 2017

Der monatliche Stammtisch der CDU Meckenbeuren ist schon länger ein fester Termin, zu dem regelmäßig bekannte CDU Mandatsträger eingeladen sind. Im März konnte Ortsvorsitzende Angela Stofner unseren Bürgermeister Andreas Schmid begrüßen, der viel Neues aus der Gemeinde zu berichten wusste.

Beim sehr gut besuchten Stammtisch berichtete Schmid von der Entwicklung des Wohnraums in Meckenbeuren. Hier stehen neben den bereits überplanten Gebieten Furtesch 2 und Reute Nord die ersten Vorplanungen für das Quartier Buch und erste grundlegende Überlegungen zum Bereich Forchenschachen an.

Zum Breitbandausbau in der Gemeinde war dem Schultes wichtig, dass es eine schnelle Lösung geben soll, die für einige Bürger bereits in 2017 noch eine spürbare Verbesserung bringen soll. Der langfristige Breitbandausbau im Gemeindegebiet wird weiter vorangetrieben.

Die weitere Umsetzung des Lärmaktionsplanes soll noch mehr spürbare Wirkung für die Bürger haben. Zu diesem Thema fand im Anschluss an die Ausführungen des Bürgermeisters eine rege Diskussion statt. Was vielen Bürgern nutzt (zum Beispiel Tempo 30) wird manchen Autofahrern zum Ärgernis. Die CDU Gemeinderäte zeigten zudem große Verwunderung über die Art der Berechnung zum Lärmaktionsplan und waren teils verärgert, dass die Berechnung so schwer nachvollziehbar und ungerecht sei und nicht der tatsächlichen Situation der Betroffenen entspreche.

Der nächste Stammtisch der CDU Meckenbeuren findet am Montag, den 03.04.2017 um 20 Uhr im Leone in Buch statt.

2017-03-06-x

2017-03-06-y


CDU-Delegation legt klares Bekenntnis zum Flughafen ab

Flughafen

Mitglieder des CDU-Bezirksfachausschusses Verkehr, der CDU-Bodenseekreis und Abgeordnete in einem Hanger des Flughafens Friedrichshafen. v.li. Ausschussvorsitzender Christian Natterer, MdL August Schuler, Volker Mayer-Lay, Flughafen Geschäftsführer Claus-Dieter Wehr, Joachim Rebholz, Angela Stofner, Ralf Stoll, MdEP Norbert Lins und Hermann Schwendemann.

 

Auf Einladung des CDU-Bezirksfachausschusses Infrastruktur & Verkehr (BFA) hat eine Delegation von 30 CDU-Mitgliedern den Bodenseeflughafen in Friedrichshafen besichtigt und sich über aktuelle Entwicklungen informiert. Der BFA-Vorsitzende Christian Natterer aus Wangen konnte neben Mitgliedern des CDU-Bodenseekreises auch den früheren Landesverkehrsminister Ulrich Müller, den CDU-Europaabgeordneten Norbert Lins, den CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Donth und den CDU-Landtagsabgeordneten August Schuler begrüßen. Donth und Schuler sitzen zudem in den Verkehrsausschüssen von Bundestag und Landtag. Einer zweistündigen Führung durch das Flughafengelände schloss sich eine Diskussion mit dem Geschäftsführer der Flughafen GmbH Claus Dieter Wehr an. Zu Beginn ging der frühere Minister Ulrich Müller kurz auf die Geschichte des Flughafens ein und hob das langjährige finanzielle und politische Engagement früherer CDU-geführter Landesregierungen für den Flughafen hervor. Wehr erläuterte den Besuchern die aktuelle Situation des Flughafens, der trotz eines begrenzten Einzugsgebiets vor allem für Geschäftsreisende, örtliche Firmen, die Messe und Touristen eine herausragende Bedeutung in der Region hat. So sei die Flughafen GmbH zudem bestrebt, mittelfristig wieder Verbindungen nach Berlin und Hamburg anzubieten. Froh sei man über die neue Verbindung zwischen Köln und Wien, mit Zwischenstopps in Friedrichshafen und Altenrhein, die gut angenommen werde. Herausforderungen seien neben der Konkurrenz in Memmingen auch die Tatsache, dass der Regionalflughafen nicht über die DeutscheFlugsicherung (DFS) organisiert sei, sondern, im Gegensatz zu großen Flughäfen, die Flugsicherung selbst organisieren müsse. Aus Sicht von Christian Natterer biete der neue Bundesverkehrswegeplan, mit dem Ausbau von B30, B31 und der Südbahn, die Chance das Einzugsgebiet und die Anbindung des Flughafens zu vergrößern und zu verbessern. Die Unterstützung der CDU in der Region für den Flughafen sei eine klare Sache, in der sich alle Teilnehmer zum Abschluss einig waren.


Ticker