Meckenbeuren
Menü
Meckenbeuren

Neuigkeiten

Erst Porsche, dann Landtag

Zur Landtagsfahrt lud jüngst der CDU Abgeordnete August Schuler ein. Auf dem Programm stand neben der klassischen Landtagsführung auch eine Werksführung bei Porsche in Zuffenhausen und der Besuch des Weihnachtsmarktes in Stuttgart.

Bereits um 6 Uhr ging es für die Meckenbeurer und Tettnanger mit dem Bus auf den Weg nach Stuttgart. Im vollbesetzten Bus waren neben zahlreichen CDUlern und Freunden auch die Europaklasse des Berufsbildungswerkes Adolf Aich.

Der erste Stopp des Tages wurde in Zuffenhausens bei Porsche eingelegt. Hier konnten sich die Damen und Herren einen Einblick in die Produktionsabläufe im Porsche Werk verschaffen. Nicht nur die selbstfahrenden Transportsysteme faszinierten, sondern auch das Arbeiten auf so engem Raum mitten im Wohngebiet.

Im Landtag angekommen startete die klassische Führung, die sehr informativ vermittelte, wie so eine Parlamentssitzung verläuft. Der Umbau des Landtages wurde in diesem Jahr fertiggestellt, wodurch der Plenarsaal deutlich moderner ist, wie es vielleicht einige der älteren Besucher noch in Erinnerung haben mögen.

In einer „lustigen“ Wahl erläuterte die Mitarbeiterin des Besucherdienstes, wie der Landtag seinen Präsidenten wählt und die Regierung gebildet wurde. Hierfür schlüpften die Besucher in die Rolle des Abgeordneten, auf dessen Platz sie es sich bequem gemacht hatten. An diesem Tag ging die Wahl des Ministerpräsidenten eindeutig für den CDU Kandidaten aus.

Im Anschluss an die Führung erläuterte MdL Schuler, wie seine Arbeit im Landtag abläuft und weshalb er sich für den Verkehrsausschuss und den Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie entschieden hat. Die Zusammenarbeit zwischen CDU und Grünen beschrieb er als deutlich besser als erwartet. Nur die Kollegen der AFD scheinen sich nach Schulers Ausführungen nicht durchweg an die Regeln und Gepflogenheiten des Landtages zu halten.

Nach Besuch des Weihnachtsmarktes und vielen, nicht nur politischen, Gesprächen brachte der Bus alle gut in den Wahlkreis Ravensburg-Tettnang zurück.

Die Resonanzen waren durchweg positiv und sicherlich wird der ein oder andere auch in den kommenden Jahren wieder eine Landtagsfahrt mitmachen.

 2016-Landtag


Bericht vom Stammtisch Montag 10. Oktober 2016

Zum zweiten Bürgerstammtisch mit Bürgermeister Andreas Schmid lud die CDU Meckenbeuren am vergangenen Montag ins Ristorante Pizzeria Leone nach Buch.

Zur aktuellen Gemeindepolitik berichtete Bürgermeister Schmid den interessierten ausführlich und ließ bewusst Raum für Diskussionen. Auch alle Fragen beantworte Schmid gerne.

Halle Meckenbeuren

Der Kompromiss bei der neuen Halle in Meckenbeuren stößt beim TSV Meckenbeuren, speziell bei der Abteilung Fußball, auf Unzufriedenheit. Insbesondere eine wettkampfnahe Trainingssituation für den Erwachsenenbereich ist in der geplanten Halle, wie in vielen anderen Hallen, nicht abbildbar. Hierfür gibt es aber in der Halle Buch geeignete Räumlichkeiten. Hier muss die Belegung entsprechend vorgenommen werden. Die Freigabe der Kostenschätzung und der Entwurfsplanung war am Mittwoch im Gemeinderat. Die Gesamtkosten in Höhe von 5,14 Mio. Euro werden teilweise durch Fördergelder gedeckt, die noch in diesem Jahr beantragt werden müssen. Ein planmäßiger Beginn der Abbrucharbeiten wäre dann auf Herbst 2017 denkbar.

Parkleitsystem

Im Rahmen der Parkraumkonzeption soll die Stelle zur Überwachung der Parkräume in Meckenbeuren neu besetzt werden.

Bürgerpark Ried

Nach produktiver Bürgerbeteiligung von vielseitigen Interessengruppen erfolgt nun die politische Diskussionim Gemeinderat und die rechtliche Prüfung durch das Landratsamt.

Flüchtlinge

Als problemarm beschreibt der Bürgermeister das Thema Flüchtlinge im Moment. Die Gemeinschaftsunterkunft in Gerbertshaus, welche durch den Landkreis betrieben wird, soll bald bezogen werden.

In Brochenzell rechnet Bürgermeister Schmid mit einem Bezug in 2018.

Der neue Bau am Bahnhof ist momentan zur Hälfte belegt, die Belegung des Restes ist in Kürze geplant.

Kinderbetreuung

Gefragt wurde unter anderem zur aktuell schwierigen Situation in den Kindertagesstätten der Gemeinde. Bürgermeister Schmid versicherte, dass die Gemeinde bereits über dem vorgeschriebenen Personalschlüssel Mitarbeiter beschäftigt. Die aktuellen Personalengpässe, seien laut Schmid einerseits dem Markt geschuldet, andererseits aber zumeist die persönliche Entscheidung der jeweiligen Mitarbeiterin. Die Gemeinde bemühe sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten Vorsorge zu treffen.

Edeltraut Feistner fand, dass es „höchste Zeit ist, den Erzieherberuf besser zu bezahlen und Wert zu schätzen und dadurch evtl. auch mehr Männer für diesen Beruf begeistern zu können.“

Geburtstag

Zum Abschluss überreichte Daniela Dietrich für den CDU Ortsverband noch ein Geschenk an Bürgermeister Andreas Schmid, der in dieser Woche seinen 50. Geburtstag feiert. Sie bedauerte, dass der ursprünglich geplante „Bretle Backkurs“ aus Termingründen nicht geschenkt werden konnte. „Wir hätten uns über eine Kostprobe sehr gefreut.“ Zu seinem Ehrentag wünscht die CDU Meckenbeuren Bürgermeister Andreas Schmid alles Gute.

2016-10-10-Stammt-Bild


14. Berufs- und Ausbildungsbörse Meckenbeuren

In diesem Jahr fand die Berufs- und Ausbildungsbörse der CDU Meckenbeuren erstmals in der Humpishalle in Brochenzell statt. Da die Zahl der Teilnehmer nochmals deutlich gestiegen ist, wurde die Halle in Kehlen einfach zu klein. Nach kurzer Begrüßung durch CDU Ortsvorsitzende Angela Stofner wurde die 14. Berufs- und Ausbildungsbörse durch Bürgermeister Andreas Schmid eröffnet. Schmid freue sich über die zahlreichen Betriebe und Institutionen, die sich vorstellten und empfahl den Jugendlichen richtig Gas zu geben, dann bekämen sie auch die Lehrstelle, die sie sich vorstellten. „Eine Win-Win-Situation für Betriebe und Ausbildungssuchende gleichermaßen.“

Die Gelegenheit, sich die Betriebe und Institutionen genauer anzuschauen, nutzten dann im Laufe des Vormittags auch zahlreiche Jugendliche und Eltern. Die Ausbildungsberufe reichten von klassisch kaufmännischen Berufen wie Bank- oder Industriekaufleute über die sozialen Berufsfelder wie Heilerziehungspflege bis hin zum Handwerk. In diesem Jahr war das Handwerk erstmals stärker vertreten. Schornsteinfeger, Kunstschmied, Elektriker, Maler oder auch Maurer werden in der Region in und um Meckenbeuren ausgebildet. Zum ersten mal dabei war auch das Berufsfeld des Hörgeräteakustikers sowie die Hotelfachleute. Vom Kfz-Mechaniker bis hin zum Polizisten reichte das breite Spektrum.

Dem Organisationsteam um CDU Ortsvorsitzende Angela Stofner war es wichtig Ausbildungssuchende und Betriebe aus und um Meckenbeuren zusammenzubringen. „Und wenn am Ende für jeden was dabei war, sind wir zufrieden.„

Für ihren unermüdlichen Einsatz dankte Angela Stofner ihrem Team, das aus Daniela Dietrich, Michael Höss, Anton Dürmuth, Sabine Wiegele und Manfred Brielmaier besteht. Auch beim Hausmeisterteam, der Gemeinde und der Presse bedankte sich Stofner und freut sich bereits auf die Berufs- und Ausbildungsbörse 2017, für die in Kürze die Planung beginnt.

2016-ABB-Aufbau

noch wird fleissig aufgebaut

 

2016-ABB-Riebsamen

auch unser MDB Lothar Riebsamen informiert sich über die Angebote


Andreas Hafen bringt nicht nur die Damen der CDU Meckenbeuren ins Schwitzen

Die jährliche Sommertour unseres Bundestagsabgeordneten Lothar Riebsamen steht in diesem Jahr unter der Motto „KulTour“ und davon gibt es in Oberschwaben reichlich.

Ein Kunstschmied ist ein kraftstrotzendes Mannsbild, das neben seinem eigenen Glück Kunst aus heißem Eisen schmiedet, was vielen Schmieden nur mit Glück glückt. – Hubert Gaupp“

Dieses Gedicht verbindet Hubert Gaupp eindeutig mit der Kunstschmiede Hafen, deren Internetseite von Gaupps Gedicht geziert wird.

Der Ortsverband der CDU Meckenbeuren nutzte die Gelegenheit und zeigte ihrem Abgeordneten zwei Highlights in Meckenbeuren. Los ging es mit knapp 20 Personen im Atelier Gaupp, wo Hubert und Traudlinde Gaupp ihre Arbeiten ausstellen. Hubert Gaupp, der bereits während seiner Zeit als Architekt der Kunst verfallen ist, berichtete den interessierten Zuhörern, dass für ihn wichtig sei, seine Kunst selbst zu erklären. Für Hubert Gaupp, der noch immer voll Tatendrang ist, ist deshalb auch die Sprache ein wichtiges Instrument seiner Kunst. Auch seine Frau, Traudlinde Gaupp, stellt ihre handgefertigten Kunstwerke aus Seide und Filz aus und erklärte deren Bedeutung. Als großer Fan von Hubert Gaupps Arbeit outete sich MdL a. D. Rudi Köberle, der bereits seit vielen Jahren gerne zu Gaupps kommt. Zur Stärkung gab es Kaffee und Nusszopf, während die Gäste in Ruhe die Werke betrachten und Fragen stellen konnten. Derzeit stellt das Ehepaar Gaupp einen Teil ihrer Galerie zur Verfügung, in der Sascha Reckholder mit seinem Copyshop übergangsweise unterkommt, solange die Renovierungsarbeiten andauern.

Im Anschluss ging es für die CDUler zur Kunstschmiede Hafen, wo Andreas Hafen sie freudig empfing. Auch MdL August Schuler und Bürgermeister Andreas Schmied konnten zwischenzeitlich zur Gruppe hinzustoßen. Andreas Hafen berichtete über die Entstehung des Betriebes, der von seinem Vater 1968 gegründet wurde. Wie derzeit viele Handwerksbetriebe, hat auch die Kunstschmiede Hafen Probleme, geeignete Auszubildende zu bekommen, weshalb sie in diesem Jahr an der Berufs- und Ausbildungsbörse der CDU Meckenbeuren in Brochenzell teilnimmt.

Schnell in Arbeitskleidung geworfen durfte dann jeder sein eigenes Messer schmieden, um damit anschließend vespern zu können. Andreas Hafen und sein Mitarbeiter Matthias halfen den Damen und Herren, ihr individuelles Messer fertigzustellen. Aber erst einmal musste kräftig gehämmert werden. „Morgen werdet ihr an mich denken“ schmunzelte Hafen. Und tatsächlich bedarf es mehr Kraft, als es bei Andreas Hafen aussah. Er gab aber zu, dass die tägliche Arbeit eines Kunstschmiedes nicht ganz so schweißtreibend sei, denn in der heutigen Zeit wird vieles nicht mehr nur mit Körperkraft, sondern mit maschineller Unterstützung gefertigt. Stolz auf die selbstgefertigten Messer ging es weiter zum reich gedeckten Vespertisch, wo kräftig zugeschlagen wurde. Beim gemütlichen „Hock in der Schmiede“ wurden eifrig über Handwerk und Politik geredet. Ortsvorsitzende Angela Stofner bedankte sich bei ihrer Stellvertreterin Edeltraut Feistner für die Organisation und dem Ehepaar Gaupp sowie der Kunstschmiede Hafen für die Bewirtung und den für alle interessanten Nachmittag und Abend. Bundestagsabgeordneter Lothar Riebsamen und Landtagsabgeordneter August Schuler waren begeistert, was für beeindruckende Kunst aus Meckenbeuren stammt.

KulTour1 KulTour2

Begrüßung im Atelier von Herrn Gaupp                       Herr Köberle ist nicht zum ersten Mal hier

 

KulTour3 KulTour4

Andreas Hafen zeigt uns wie man ein Messer schmiedet        und Lothar Riebsamen macht es sofort nach

 

KulTour5 KulTour6

auch Apotheker können schmieden!               Jeder hat ein eigenes Messer – das Vesper kann beginnen!

 

KulTour7

zum Schluß gab es großen Beifall für Andreas Hafen und seinen Mitarbeiter Mathias

 

 


Ticker